≡ Menu

Die einzigen 6 Trainingsbücher, die du jemals lesen musst

Trainieren wie im KnastMit B-Lizenz und 10 Jahren Trainingserfahrung im klassischen Studio wusste ich etwas.

Das meiste Wissen hatte ich aus Hochglanzmagazinen, mit dicken Jungs auf dem Cover.

Flex, Muscle & Fitness, Sport Revue….

Und natürlich aus dem Arbeitsordner und Präsenztagen der B-Lizenz.

Es reichte, um mich als Trainer anstellen zu lassen.

Und es reichte tatsächlich für die Arbeit.

Zumindest fürs traditionelle Studiotraining.

Ich dachte, ich hätte es geschafft. Endlich Trainer. Jetzt gehts los.

Ein halbes Jahr später schmiss ich hin.

Ich stolperte im Internet auf Themen bei denen mir die Antworten fehlten.

Ich lernte bei Trainern die so unendlich viel mehr wussten als ich.

Und ich erfuhr am eigenen Leib, dass mich zehn Jahre Training auf nichts vorbereitet hatten.

Zumindest auf nichts was ich heute täglich brauche.

Mir fehlte es an Wissen. 

Mit der B-Lizenz in der Tasche, zehn Jahren Trainingserfahrung und einem halben Jahr als aktiver Trainer, wusste ich, dass ich nichts wusste.

Dieses Gefühl war extrem unangenehm.

Das ich körperlich nicht viel drauf hatte, schmerzte am meisten.

Rückblickend bin ich unendlich dankbar dafür.

Es stachelte mich an. Es führte mich auf die Reise auf der ich heute bin.

Ich startete mit eigenen Räumlichkeiten voll durch, nachdem ich erkannte was möglich ist.

Und dafür brauchte ich keine Lizenz. Das richtige Wissen, war alles was ich benötigte.

Wissen von den besten Trainern auf ihrem Gebiet.

Der einfachste und schnellste Weg. Lerne von den Besten.

Bist du an einem ähnlichen Punkt, wie ich vor ein paar Jahren, habe ich hier sechs Bücher für dich.

In diesen Büchern befindet sich das Wissens welches ich heute täglich anwende.

Bei den meisten der Autoren habe ich persönlich gelernt.

Willst du in die Köpfe dieser großartigen Trainer schauen, studiere ihre Bücher.

Nimmst du dir die Zeit das Wissen aus diesen Büchern zu verstehen und anzuwenden, hast du eine bessere Ausbildung hinter dir als 80 Prozent der Trainer die in Deutschland arbeiten.

6 Trainingsbücher und warum du sie studieren solltest:

#1 Original Strength

Die Autoren, Tim Anderson und Geoff Neupert, erreichen mit Original Strength, dass du dir deiner fundamentalen Beweglichkeit und natürlichen Kraft bewusst wirst. Sie erklären anschaulich, dass du zwar älter wirst jedoch den Alterungsprozess des Körpers beeinflussen kannst.

Der Ansatz ist einfach. Lerne (wieder) zu rollen und zu krabbeln, wie du es als Kleinkind getan hast. Sie geben dir Übungen an die Hand, mit denen es dir möglich ist, deinen Körper auf Null zu setzen.

Das Ganze in weniger als 10 Minuten täglich. Diese Übungen sind alles was es braucht, um dem Großteil der Bevölkerung ihre fundamentale Beweglichkeit und Kraft wieder zu geben. Sie erklären anschaulich, wie du diese Bewegungen ins Krafttraining oder deinen Alltag einbaust.

All die einseitigen Belastungen und Einschränkungen des Alltags, führen dazu, dass wir unsere Beweglichkeit und Kraft verlieren. Die Übungen ermöglichen es dir, diesem Trend entgegenzuwirken.

Ein Six Pack und muskulöse Arme sind nett. Wertvoller ist es jedoch, zu wissen, wie du dir deine fundamentale Beweglichkeit und Kraft zurückholst.

Das Beste an diesem Buch ist, dass es extrem einfach gehalten, leicht zu verstehen und gut nachzuvollziehen ist. Du brauchst dafür kein Medizinstudium. Du bekommst eine Ahnung wie unser Körper aufgebaut ist und was er täglich braucht.

#2 Intervention

Dan John ist eine Legende im Krafttraining. Sein Buch Intervention ist eines der wichtigsten, im Bereich des Krafttrainings, das ich je gelesen habe.

Es ist ein System. 10 Fragen und 5 Prinzipien die dein Denken übers Training komplett verändern werden.

Dieses System trennt alles Unwichtige vom wirklich Wesentlichen. Ein Buch welches die moderne Fitnessindustrie, und vor allen ich, bitter nötig hatte.

Intervention ist der Grund für Vereinfache dein Training. Wenn du dein eigenes Training verbessern möchtest, ist es ein “Must Read”. Für mich als Trainer ist es eine absolute Schatzkiste. Solltest du selbst Trainer sein, bestell es dir noch heute und Dank mir später.

Dan John erklärt einfach und anschaulich warum es so wichtig ist, sich im Training auf die Grundlagen zu fokussieren. Neben den Werkzeugen, bekommst du vor allen eine wertvolle Sicht auf Trainingsplanung und alles was dazugehört.

#3 Convict Conditioning oder Trainieren wie im Knast

Ein Buch übers Training mit dem eigenen Körpergewicht.

Es geht um sechs Grundübungen. Den einarmigen Liegestütz, die einbeinige Kniebeuge, den einarmigen Klimmzug, das hängende Beinheben, die Stand to Stand Bridge, und den einarmigen Handstand Liegestütz. Jede dieser Übungen hat zehn Progressionsschritte. Von leicht zu schwer.

Das Ziel ist, über das beschriebene System und die einzelnen Re- und Progressionen, die sogenannten Master-Steps zu erreichen.

Jeder der zehn Schritte wird in drei Stufen unterteilt. Beginner – Fortgeschritten – Experte. Hast du den Beginner Standard erfüllt, gehst du zur nächsten Stufe. Hast du alle drei Stufen geschafft, gehst du zum nächsten Übungsschritt – wo du wieder beim Beginner Standard startest.

Ähnlich wie bei Intervention, wird auch hier der Fokus aufs Wesentliche gelegt. Kein Schnick-Schnack. Nur reinstes Trainingswissen.

Der Geschichte nach wurde das Buch von Paul Wade geschrieben. Dieser hat den Großteil seines Lebens im Knast verbracht und dort die beschriebenen Prinzipien entwickelt. Keine Ahnung ob es stimmt aber die Art und Weise wie das Buch geschrieben ist, lohnt schon den Kauf und lässt vermuten, dass kein Sportstudent am Werk war.

Das Progressive Calisthenics System, beruht auf diesem Buch.

Alleine deshalb ist es ein Muss, weil du lernst jede Übung, mit den beschriebenen Dimensionen der Progression, leichter oder schwerer zu machen. Und die Prinzipien lassen sich perfekt auf andere Trainingsmethoden und Werkzeuge anwenden.

#4 Enter the Kettlebell oder Kettlebell Training

Es hat fünf Jahre gebraucht, dass Wissen aus Enter the Kettlebell zu verstehen. Kettlebell Training ist faszinierend.

Du verstehst erst worum es dabei geht, hast du dich ein paar Monate darauf eingelassen.

Du spürst es.

Das Buch ist auf vielen Bereichen großartig. Zum Feuer fangen, ist es perfekt. Ich fand es sofort inspirierend. Liest du schon eine Weile mit, weiß du, dass bei mir alles mit der Kettlebell begann.

Der Schreibstil von Pavel ist super. Lustig jedoch klar und deutlich mit knackigen Ansagen. Du bekommst Lust mit Kettlebells zu trainieren. Und du erhältst beim Lesen ein großartiges Verständnis vom “Warum” des Krafttrainings. Pavel macht deutlich, dass Stark sein eine gute Sache ist. Für die Fitness, Krafttraining und das Leben.

Wenn du mit dem Buch durch bist, wirst du nicht einfach trainieren. Du wirst wissen warum und für was du trainierst.

Die Basisübungen im Buch entsprechen zwar nicht mehr den heutigen Ausführungs-Standard (die Übungen solltest du besser bei einem Trainer lernen). Aber allein für die beschriebenen Systeme und Methoden lohnt der Kauf. Wenn du Bücher magst, die genau vorschreiben wann du dich steigern solltest und wie du dies tust, ist Enter the Kettlebell perfekt.

Die Kettlebell ist aus meinem Training nicht mehr wegzudenken und das liegt unter anderem an diesem Buch.

#5 Starting Strength

Bewegst du im Training Gewichte, kommst du an diesem Buch nicht vorbei.

Es gibt dir einen großartigen Überblick über die Bewegungsausführung bei den Übungen mit der Langhantel.

Besonders gut gefällt mir, dass die Basics im Detail zerlegt werden. Keine 100 Übungen. Nur ein paar aber die dafür richtig. Jede Übung hat ihr eigenes Kapitel. Alleine das Kapitel zur Kniebeuge ist über 50 Seiten stark.

Außerdem bekommst du Infos an die Hand, die sonst eher selten sind. Besondere Details zum Griff oder zu Positionen bestimmter Körperteile, die indirekt an einer Übung beteiligt sind. Alleine zur Fußstellung beim Bankdrücken widmet das Buch ein paar Seiten.

Du bekommst reichlich Bilder und Diagramme an die Hand, um den Inhalt auch bildlich noch besser zu verstehen.

Zu den Hauptübungen im Buch, lernst du obendrein die wichtigsten Assistenzübungen. Abgerundet wird das Buch mit Infos zur Erwärmung, Ernährung, Ermüdung und Verletzung.

Die Langhantel hat in den letzten Jahren einen immer höheren Stellenwert in meinem Training. Das liegt unter anderem an der Arbeit von Mark Rippetoe.

#6 Ultimate Athleticism

Klar oder? Das Buch von Max Shank muss hier mit rein.

Die Arbeit von Max beschäftigt mich seit Jahren. Schon vorher aber erst recht, seit meiner RKC II Ausbildung und dem Ultimate Athleticism Workshop bei ihm.

Sein Buch oder eher Programm, ist eine Zusammenfassung der Dinge, die für ihn und seine Klienten in den letzten Jahren extrem gut funktionieren. Schaust du dir an was er in den letzten Jahren im Training erreicht hat, ist das einiges.

Mir gefällt, dass er jedes Werkzeug so einsetzt, dass er den maximalen Benefit erreicht. Es kommt nur zum Einsatz, was schnell Ergebnisse produziert. Sein Training ist sehr effizient. Du sparst Zeit, es macht Spaß und du erreichst Erfolge im Training. Win-Win-Win.

Sechs Bücher mit denen du dein Selbststudium beginnen solltest.

Verinnerlichst du das Wissen dieser Bücher und wendest es an, bist du weiter als die meisten Trainer.

Klar gibt es mehr. Aber mit dem Inhalt dieser Bücher kannst du ewig trainieren. Und sie ergänzen sich gegenseitig.

Hier sind ein paar Tipps, wie du das Wissen einsetzen solltest: 

  • Programming/Trainingsplanung – Intervention & Ultimate Athleticism
  • Warm Up, Korrekturen und aktive Regeneration – Original Strength
  • Skill – Ultimate Athleticism & Enter the Kettlebell
  • Power – Enter the Kettlebell
  • Krafttraining – Starting Strength, Ultimate Athleticism, Convict Conditioning & Enter the Kettlebell
  • Conditioning – Enter the Kettlebell

Wie siehts aus? Welches dieser Trainingsbücher hast du schon und welches musst du dir noch zulegen? 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedIn

   

Comments on this entry are closed.

  • René March 22, 2016, 12:53 pm

    Tipp: Starting Strength (English Edition) – 10€ als Kindle-Edition.
    Für die die Englisch + Digital bevorzugen. 🙂

    • Sebastian Müller March 22, 2016, 5:09 pm

      Hey René,

      guter Tip! Ich habe mittlerweile fast alles auf Kindle.
      Zum einen, weil es so günstig ist und weil ich die Sachen überall mit hinnehmen kann.

      Grüße,
      Sebastian

  • Steffen March 22, 2016, 9:49 pm

    Puuuh. Wie war das mit der Suchtgefahr?!
    Glaube du trägst inzwischen nen recht großen Anteil daran, dass ich die letzten Monate immer noch tiefer in den ‘Wissen-wollen-Strudel’ gezogen wurde 😀
    Nachdem ich eh schon lange mit Dan John loslegen wollte, hast du mir heute den letzten Schubser gegeben.
    Jetzt stehen alle 6… teils virtuell… teils auf dem richtigen Schrank!
    Auch wenn ich mit Wälzern wir Starting Strength wohl noch ne Weile zu kämpfen habe.
    DANKE!

    • Sebastian Müller March 23, 2016, 6:24 am

      Hey Steffen,

      sorry. 🙂 Aber das ist ja eine gute Abhängigkeit hoffe ich.
      Zumindest eine die etwas gibt und nicht nimmt. Und dieser Strudel kommt mir seeeehr bekannt vor. 🙂

  • sascha April 1, 2016, 12:13 am

    Hi Sebastian,
    Ist denn “Werde ein geschmeidiger Leopard” nicht erwähnenswert?
    Dieses Buch gehört für mich unter die Top 5.
    Lg Sascha

    • Sebastian Müller April 1, 2016, 10:39 am

      Hi Sascha,

      erwähnenswert sind noch viele andere.
      Die Liste hätte locker auch die 20 Bücher… heißen können.
      Aber mit den sechs genannten, hast du einfach alles was du brachst.

      Der Rest ist natürlich Geschmacks- und Ansichtssache. 🙂

      Danke für dein Feedback und beste Grüße,
      Sebastian

  • Dirk November 21, 2016, 9:54 pm

    Hi
    Hört sich gut an , leider hab ich erst eins aus deiner Liste. Ausser Enter the Kettlebell sind aber alle nur in Englisch zu haben oder?

    • Sebastian Müller November 22, 2016, 8:51 am

      Hallo Dirk,

      Convict Conditioning und Starting Strength gibt es mittlerweile auch in deutsch.
      Der Riva Verlag übersetzt gerade die ganzen englischen Bücher. Fang mit CC und SS an und wenn du durch bist, gibt es vielleicht schon das nächste auf deutsch.

      Beste Grüße,
      Sebastian

      • Dirk November 23, 2016, 10:36 pm

        “Trainieren wie im Knast” ist heute angekommen!
        Bis ich durch bin kann man einiges übersetzen 😉

  • Fabian March 17, 2017, 12:29 am

    Ein weiteres absolutes(!) Muss: “Practical Programming for Strength Training” von Rippetoe. Seine komplette Philosophie, vertiefte Grundlagen der biochemischen Anpassungsvorgänge sowie detaillierte Trainingsplanung. SS ist erst der Anfang!

    • Sebastian Müller March 17, 2017, 8:28 am

      Hey Fabian,

      da bin ich voll bei dir. Das habe ich auch. 🙂 Und klar, es gibt da draußen noch so viel mehr Bücher die du lesen solltest aber mit den 6 hier gelisteten hast du eine sehr gute Basis. Von dort aus weiter zu machen ist immer eine gute Idee.

      Beste Grüße und danke für dein Feedback,
      Sebastian