≡ Menu

RKC Kettlebell Training – Effektives Trainingssystem mit der Kugelhantel

RKC LogoEs gibt viele Systeme die gut dazu geeignet sind, dass eigene Training zu vereinfachen.

Auf den ersten Blick wirken ausgeklügelte Trainingssysteme weniger so als wären sie einfach. Im Gegenteil. Gerade zu Beginn, wenn du das erste Mal etwas darüber liest, ist es schwer sie zu verstehen.

Mir ging es in der Vergangenheit schon oft so.

Beim RKC Kettlebell Training war es das Gleiche. Je mehr ich erfuhr umso komplexer wirkte es auf mich. Doch je mehr ich darüber lernte und davon verstand umso logischer und einfacher wurde alles.

Rückblickend war es das Training mit der Kettlebell und das dahinter stehende Trainingssystem der RKC (Russian Kettlebell Challenge) was mein Training stark verbesserte. Meine Einheiten bekamen eine einfache jedoch effektive Struktur.

Worum geht’s bei der RKC?

Die RKC selbst wurde 2001 in Amerika von Pavel Tsatsouline und John Du Cane gegründet. Der Fokus lag darauf eine Ausbildungsplattform für das Kettlebell Training zu schaffen.

Das Besondere und auch der Grund warum sich die RKC zu dem entwickelte was sie heute ist, sind die Trainingsprinzipien und Lehrinhalte.

  • Du lernst die Unterschiede zwischen relativer Entspannung und Spannung und wie du im Training eine perfekte Balance entwickelst.
  • Du erfährst den Wert von Bewegungen – die Vorteile vom Training für den gesamten Körper.
  • Trainingssicherheit hat den höchsten Stellenwert und wird gleichgesetzt mit Leistungsfähigkeit.
  • Qualität vor Quantität. In meinen Augen mit der Trainingssicherheit der wichtigste Eckpfeiler im RKC Kettlebell Training.
  • Alle Trainingsinhalte und Prinzipien wirken immer wieder zusammen, ergänzen oder überschneiden sich.
  • Sicherer Umgang mit der Kettlebell (dem Trainingswerkzeug).
  • Du erkennst das Kraft mehr als nur eine konditionelle Fähigkeit ist.

Was hast du vom Kettlebell Training?

Du hast mit der Kettlebell ein Werkzeug an der Hand welches dir die Möglichkeit gibt überall und wann immer du möchtest zu trainieren. Damit wirst du extrem flexibel was deine Trainingszeiten und Orte angeht.

Du trainierst Bewegungen statt Muskeln. Das Training mit der Kettlebell ist perfekt dazu geeignet alle fundamentalen Bewegungsmuster im Training abzudecken.

Du verbesserst Symmetrie. Die einseitigen Übungen mit der Kettlebell erlauben es dir perfekt jede Körperseite einzeln zu trainieren und du kannst so mögliche Unterschiede an Kraft, Beweglichkeit oder Stabiltät ausgleichen.

Du kannst mit dem Kettlebell Training in Kombination mit dem eigenen Körpergewicht bis zu deinem Lebensende effektiv trainieren. Je nachdem wo dein Fokus im Training liegt, gibt es quasi kaum Grenzen. Einzig wenn du überdurchschnittlich stark werden oder dich in einer speziellen Sportart gezielt verbessern möchtest, ist eine Langhantel und ein Set an Gewichten eine gute Ergänzung deiner Trainingswerkzeuge.

Du kannst die Prinzipien der RKC auf alle anderen Trainingsgeräte anwenden. Die Prinzipien sind zwar auf die Kettlebell zugeschnitten, lassen sich allerdings perfekt auf jedes andere Trainingsgerät übertragen.

Wie kannst du am besten mit dem Kettlebell Training beginnen?

Als ich mit dem Kettlebell Training anfing, kaufte ich mir die erste Kettlebell die ich im Internet finden konnte und schaute mir YouTube Videos an, um die Übungen zu lernen.

Rückblickend kann ich dieses Vorgehen nicht empfehlen. Die Kettlebell rieb mir die Hände auf. Es war als ob um den Griff Sandpapier gewickelt war und meine Hände lösten sich wortwörtlich auf. Und unter jeder Wiederholungen der „Übungen“ von denen ich dachte ich wüsste was ich tue, litt mein Körper mehr als er profitierte. Leider hatte ich nicht ansatzweise eine Ahnung was ich tue. Ich dachte es nur.

Das sind die einzigen Haken beim RKC Kettlebell Training. Es ist so gut wie unmöglich die Übungen im Alleingang zu lernen und eine hochwertige Kettlebell hat ihren Preis.

Möchtest du dir meine persönlichen Erfahrungen sparen, habe ich hier ein paar Punkte wie du besser mit dem Training beginnen kannst.

#1: Such dir einen Kettlebell Trainer der Kurse oder Seminare anbietet.

Mein erstes Einsteiger Seminar hatte ich nach drei Monaten mit der Kettlebell. Genau rechtzeitig. Die falsch auf YouTube einstudierten Bewegungsmuster waren noch nicht fest eingeschliffen und meine Hände noch halbwegs zu gebrauchen.

Vor ungefähr 5 Jahren, als ich mit dem Training begann, gab es noch keine regelmäßigen Kurse. Das Einzige was es gab, war die Möglichkeit an einem Einsteiger Seminar teilzunehmen. Ich hatte Glück und einen extrem guten Lehrer.

Danach war allerdings Selbststudium angesagt und üben, üben, üben. Das, und ein paar Personal Trainings Stunden, hat mir geholfen die Techniken und Bewegungen an der Kettlebell sicher zu erlernen.

Heute gibt es richtige Technikkurse. Diese laufen meist über zehn Wochen und du lernst die sogenannten Big Six Übungen mit der Kettlebell. Oder es ist ein regelmäßiges Training wo die Übungen nach und nach nebenbei vermittelt werden.

Hast du die Möglichkeit einen dieser zehn Wochen Kurse zu besuchen, ist das meine klare Empfehlung. Als Trainer hatte ich jetzt schon zweimal die Gelegenheit welche zu leiten. Ich brauchte über sechs Monate um das zu können, was die Teilnehmer nach zehn Wochen drauf haben.

Definitiv die schnellste Möglichkeit sicher und effektiv mit dem RKC Kettlebell Training zu beginnen.

#2: Kauf dir eine hochwertige Kettlebell.

Im Idealfall hat dich dein Trainer vor Ort in deinem Einsteiger Seminar oder im Kurs beraten. Die RKC Schule hat ihre eigens entwickelten Kettlebells. Diese sind zwar preislich intensiver jedoch hast du danach nie wieder Ärger mit ihnen.

Auch hier habe ich wie oben schon geschrieben erst meine eigenen Erfahrungen gemacht. Auf Kosten meiner Hände.

#3: Bilde dich weiter.

Da du diesen Artikel schon bis hier hin gelesen hast, gehe ich mal davon aus, dass du mehr wissen möchtest. Das ist super. Heute gibt es viel mehr freies Trainingswissen als vor 5 Jahren.

Lesen bildet und du wirst definitiv keinen Nachteil haben, wenn du in der Woche ein bis zwei Stunden investierst um dein Trainingswissen auszubauen.

Der Fokus sollte allerdings wieder auf dem Wesentlichen liegen. Das Unternehmen hinter der RKC ist Dragon Door. Auf Dragon Door gibt es zahlreiche Artikel und eine Unmenge an großartigen Trainingsbüchern.

#4: Werde Trainer (dieser Punkt ist optional).

Erfahrungsgemäß kommt dieser Punkt irgendwann. Lernst du permanent und wirst besser, werden sich ziemlich schnell Erfolge beim Training einstellen. Darauf wirst du angesprochen, so viel ist garantiert.

Jeder will wissen wie du es geschafft hast. Und auch hier spreche ich aus Erfahrung. Ein Grund warum ich heute als Kettlebell Trainer tätig bin, ist, weil die Nachfrage danach stieg und ich immer wieder auf das Training angesprochen wurde. Dazu entwickelte sich bei mir ein großes Verlangen diese Form des Trainings an andere weiter zu geben.

Das Beste am Trainer sein ist allerdings, dass sich dein eigenen Training extrem entwickelt. Es ist unglaublich wie viel du für dich selbst lernst, wenn du damit beginnst andere zu unterrichten.

Fazit: Hast du Schritt 1 und 2 hinter dir und die Big Six (Hardstyle Swing, Turkish Get Up, Squat, Clean, Press und Snatch) sicher drauf, wirst du einen Quantensprung im Training machen und es einfach haben dich für den Alltag fit zu machen.

Hier ist noch ein Link für dich als Orientierung:

Dragon Door: Weltweite Plattform für das RKC Kettlebell Training und vieles mehr.

Hier sind noch ein paar weitere Gründe warum du Kettlebells in dein Training einbauen solltest.

Kettlebells – 10 Gründe warum du sie in dein Training einbauen solltest

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedIn

   

{ 3 Kommentare… add one }

Hinterlasse einen Kommentar