≡ Menu

15 Kettlebell Workouts von den besten RKC Kettlebell Trainern Deutschlands

Kettlebell WorkoutsDas Schöne am Kettlebell Training ist, dass es unendlich viele Möglichkeiten gibt, eigene Workouts zusammenzustellen.

Trotzdem ist eine der häufigsten Fragen, die an RKC Kettlebell Trainer gestellt wird, wie eine effektive Einheit mit der Kettlebell aussehen kann.

Um dir neue Ideen als Anregung zu bieten, habe ich in der RKC Kettlebell Community gefragt, wie denn die Lieblings Workouts der einzelnen Trainer aussehen.

Das Ergebnis ist dieser Artikel und 15 Kettlebell Workouts.

Lass dich inspirieren und viel Spaß beim ausprobieren.

Christine Lamberts RKC

1. Mobility Flow:

  • 5-10 min Fokus auf persönliche Baustellen

2. Turkish Get Up Leiter:

  • Turkish get up (leicht) 1/1 Wdh.
  • Turkish get up (mittel) 1/1 Wdh.
  • Turkish get up (schwer) 1/1 Wdh.

3. Jeweils 3-4 Runden:

  • Military Press 5/5 Wdh.
  • Miniband Walks (um die Knöchel) 10 Schritte pro Seite
  • Barbell Deadlift  5-8 Wdh.

4. Chin-ups:

  • 20 Stk. (so viele Wdh. wie möglich am Stück ziehen, je nach Kraft mit einzelnen Wiederholungen weitermachen)

5. Jeweils 3-4 Runden:

  • Kettlebell Front Squat (Doubles benötigt) 5-8 Wdh.
  • Hollow Body hold 30 Sekunden

6. 3 Runden:

  • Overhead Walks (1 Kugel mittleres Gewicht) 1min/1min – 3 Runden

Mein „Go to Workout“ wenn ich keinen speziellen Trainingsplan verfolge aber trotzdem eine sinnvolle und ausgewogene Trainingseinheit absolvieren möchte.

Andy Wiechmann RKC Team Leader

1. Mobility Warm up:

  • moderate Get ups mit einem Press in jeder Position, leichte Bent Press bis zu 20 Reps pro Seite

2. Power:

  • Double Jerk, Push Press 5×3 Reps
  • Pause: 45-60 Sekunden
  • Last ca. 60% von 1 Rep max.

3. Kraft 1:

  • Double KB Press/ Deadlift Supersätze 1 – 4-5 x 3-4 Reps
  • Pause 2-3 Min, locker Schattenboxen
  • Last: 5 Reps max

Mobility/Schattenboxen 5 min

4. Kraft 2:

  • Klimmzug/ Frontsquats Supersätze 2 – 4-5 x 3-4 Reps
  • Pause 2-3 Min, locker Schattenboxen
  • Last: 5 Reps max

5. Finisher:

  • Sandbag schultern 5-10 Min links rechts

Jerk und Push Press wechselt von Training zu Training, ebenso uni/bilateral. Zwei sehr gute Übungen für Kampfsportler, mit hohem Übertrag.

Die zweite Einheit wäre dann:

Dips/ Glute Ham Raise und Rudern/ Backsquats

Als Finisher kommen noch Farmers Walk, One Arm Swings, Sandbag Carry, und Hammerschläge oder eine Mischung aus diesen Übungen zum Einsatz.

Konditionstraining läuft an Extratagen in Form von “Viking Warrior Conditioning” nach ein paar lockeren Muay Thai Skills am Sandsack.

Dieser Plan ist natürlich nicht in Stein gemeißelt und wechselt regelmäßig, wobei immer die Ausgewogenheit der Bewegungsrichtungen immer im Vordergrund steht. Kettlebell/ Langhantel/ Bodyweight Exercises werden optimal miteinander verbunden.

Christian Stursberg RKC

1. Warm Up (5-8 min)

Breathing, Rocking, Rolling, Head Control, Crawling

2. 10 min Bottom Up Long Push Press mit der Kettlebell 5/5 Wh (so viele Runden wie technisch einwandfrei möglich)

3. 5 min (immer auf die Minute) 3 Weighted Pull Ups

4. “Farm Work” 10 min Suitcase Carries (mit immer wieder absetzen nach 10 m)

5. 20 min Ruck March mit der Kettlebell im Rucksack + Indian Clubs in den Händen

6. Cool Down OS Post-Reset In dieser Einheit kann ich mit relativ wenig Aufwand und wenig Equipment super effektiv und simple trainieren.

Gerade der Long Push Press im Bottom Up – selbst mit einem geringen Gewicht- ist technisch eine absolute Herausforderung und macht super viel Spaß.

Der Ruck March ist ebenfalls eine prima Carry-Variante. Die Indian Clubs dienen als Verlängerung des Arms und stärken die Schultern enorm – dabei höre ich mir gern noch einen guten Podcast an.

Pia Scherenberger RKC Team Leader

Double Kettlebell Komplex HASENHERZ “quick & dirty”:

Info:

  • beginne immer mit einem 5 Minute Flow und Warm Up mit leichtem Gewicht
  • Qualität vor Quantität bei jeder Wiederholung
  • nach jedem Satz immer eine kurze Pause und Kugeln abstellen

HASENHERZ:

  • SWING
  • CLEAN
  • SQUAT
  • PRESS
  • THRUSTER

Mit Kettlebell Komplexen kannst Du in kürzester Zeit echt fordernde Ganzkörper Trainingsprogramme absolvieren.

Das eigentliche HASENHERZ Workout ist ein METCON Programm über 20min AMRAP, mit mittelschwerem Gewicht.
Ich persönlich mag es lieber schwerer im Trainingsgewicht und dafür was kürzer und knackiger. Je nach Leistungsstand nimmst Du zwei Kugeln (möglichst über Snatchsize) und arbeitest Dich zügig durch die 10min.

Am Ende wirst Du mit einem brutalen Workload in sehr kurzer Zeit belohnt. Probier es aus. Ich finde es extrem geil bei wenig Trainingszeit.

Florian Kiendl RKC Team Leader

Hier kommt meine Lieblings Session. Die mach ich immer wenn mir die Ideen ausgehen:

Turkish Get Up Gewichts-Leiter mit Ballistics als aktive Regeneration:

  • Starte mit einem leichten Getup links und rechts (4-8 kg unter dem “Universal-Wohlfühl-Gewicht”)
  • Führe einen oder mehrere Sätze leichterer ballistischer Übungen (Swing, Double Clean, Snatch etc.) bis zu 20 – 100 Reis aus – das ist bei den späteren Sätzen die aktive Erholung, also geh nicht zu hart ran.
  • Wiederhole die Get Ups mit einer 4-8 kg schwereren Kettlebell. Wenn Du nicht genügend Kettlebells hast kannst Du Deine Getup’s auch einfach von Runde zu Runde langsamer machen.
  • Nach diesem Schema machst Du 4-5 Durchgänge.

ACHTUNG: Wenn Du eine Kettlebell bewegen willst mit der Du noch nie einen Getup gemacht hast, lass Dich von einem Trainingspartner sichern.

Alle meine persönlichen Rekorde beim Turkish Get Up kamen durch diese Session zustande (immer beim letzten Satz)

Harald Kraus RKC

Eine Einheit, die ich sehr gerne an den Variety-Tagen einbaue:

1. Warm-Up:

  • Blackroll (optional, falls notwendig)

2. Mobility:

  • leichte Bodyweight / Kettlebell (8 kg) Übungen (z.B. Krabbeln, Bergsteiger, Halos, Figure-8…)

3. TGU 24 kg:

  • 1 Wiederholung je Seite im Wechsel für 5 Runden

4. Double Komplex für 3-5 Runden:

  • 10 Swing
  • 5 Clean
  • 5 Front Squat
  • Seilhüpfen als aktive Pause zwischen den Runden

5.  Pull / Push für 3-5 Runden:

  • 3 Renegade Row links/ rechts
  • 3 See-Saw Floor Press links/ rechts

6. Finisher:

  • Suitcase Carry mit der 40 kg Kettlebell

7. Cool Down:

  • Diverse Stretch-Übungen

Martina Korte HKC

Eine Hassliebe verbindet mich mit der klassischen Swing + Squat Leiter – ich bevorzuge sie mit 2 Kugeln.

  • 10 Swing/1 Squat
  • 10 Swing/2 Squat
  • 10 Swing/10 Squat

Runden nach Bedarf und Kugelgröße (ich arbeite lieber schwer und mach nur 1 Runde)

Was ich daran liebe: einfach und unkompliziert und man weiß danach was man getan hat (auch gut als Clean & Squat). Außerdem die perfekte Ergänzung zu den RKC-Pressleitern

Was ich daran hasse: die Squats 😀 obwohl ich eigentlich beinstark bin, fordern mich die Squats echt heraus. Frontsquatpower!!!

Toll auch als abgewandelte Version von Keira Newton:

  • 1 Squat/1 Pushup/10 Swings
  • 2 Squat/2 Pushups/10 Swings
  • 10 Squat/10 Pushup/10 Swings

Funktioniert auch als von mir abgewandelte Version (und ist dann ein Trainingstag mit allen 4 fundamentalen Bewegungsmustern):

  • 1 doubleSquat/1 Pushup auf den KB/1 Renegade Row/10 doubleSwings …. Leiter rauf bis 10!

Nadine Reichenbach RKC

Eine meiner Lieblingseinheiten mit der Kettlebell ist folgende: Die Endlosschleife

  • Nimm eine moderat schwere Kugel und suche dir einen Ort deiner Wahl draußen. (Bsp. Stadion, Sportplatz, Wiese, großer Garten)
  • TGU hoch – OH Walk (10 Schritte) – 5 Snatches – Wechselswing – 1 Snatch – TGU runter – TGU hoch – OH Walk (10 Schritte) – usw…
  • Versuche eine festgelegte Strecke, z.Bsp. eine Runde im Stadion zu gehen ohne dabei die Kugel abzusetzen.
  • Solltest du absetzen müssen, reduziere die OH-Schritte oder die Snatches.

Anstrengend aber gut! Diese Einheit hat mich im Sommer gut auf die Belastung der RKC Zertifizierung vorbereitet.

Schönes Training an der frischen Luft oder eine Möglichkeit eine KB von A nach B zu transportieren 🙂 Viel Spaß beim Ausprobieren.

Dorothee Appel RKC II

Ziel des Workouts: Aufbau athletischer Kraft! Fortgeschritten

Das Workout umfasst 3 Blöcke, die wie folgt aussehen:

1. Block 1 (10Min):

  • Heavy 1Hand Swing: Wiederholungen: Mittelstufe: 7L/7R Fortgeschritten: 10L/ 10R Alle 30 Sek mit alternierenden Händen für 10 Runden (1 Runde beinhaltet beide Seiten, also 2*30sek) Gewichtsempfehlung Frauen: 16-24kg Männer: 24-32kg

2. Block 2 (15-25 Min):

  • Single Leg Deadlift (SLDL) (Double KB) 5L/5R
  • KB Military Press (MP) 5L/5R
  • Mobilitätsübung: Buchöffner

Wähle bei den Military Presses ein Gewicht mit dem du sauber arbeiten kannst. Fang mit einem für dich mittelschweren Gewicht in Runde 1 an und werde dann so schwer wie es geht um 5 WH pro Seite zu schaffen. Bei den SLDL sollte das Gewicht immer auf beiden Seiten (linkes/rechtes Bein) gleich sein, auch wenn du vielleicht auf einer Seite stärker bist und du solltest auch 2 gleiche Gewichte verwenden (z.B. 2*16kg KB). Steigere auch hier wenn möglich pro Runde dein Gewicht.

3. Block 3 (15-25 Min):

  • Chin up/ Klimmzug eng Untergriff 1-5 WH
  • Airbourne Lunge 5L/5R mit KB oder ohne Gewicht
  • Mobilitätsübung: Thoraxbrücke

Sollten dir 5 Chin ups /Airborne Lunges ohne Gewicht leicht fallen verwende soviel Zusatzgewicht, dass du gerade 5 WH schaffst. Beim Chin up zum Beispiel durch Zusatzgewicht am Gewichtsgürtel, beim Airbourne Lunge durch halten einer KB wie beim Goblet Squat oder halten von 1 bzw. 2 KB in der Rack Position.

Warum das Workout so cool ist? Das Programm richtet sich nach den Prinzipien von RKC Master Instruktor Max Shank und umfassen Zeiträume anstatt Satzzahlen. Es geht darum ein Ganzkörpertraining innerhalb von 45-60 Min zu absolvieren und das größtmögliche athletische Potential dabei zu aktivieren.

Tanya Weber RKC

Hier meine Lieblingseinheit:

1. Unterarm-Warm up:

  • (verschiedene Stretches)

2. Mobility/ Warm Up (5 Runden):

  • 5 x Dive Bombers
  • 3 x (nach vorne und nach hinten)
  • Bar Scap Rolls
  • Long Lunge Crawls (6x vorwärts, 6x rückwärts)

3. Kraft (5 Runden):

  • 10,8,6,4,2, Sumo Deadlifts (von leicht bis schwer)
  • 1-2 Handstand-Pumps (letzte Runde Handstand hold (Face to Wall) circa 1 min.)
  • 1/1 Kettlebell Arm Bar

4. Finisher 10 min. (so viele Runden wie möglich):

  • 20 Swings (mittel bis schweres Gewicht)
  • 1/1 (Heavy – kurz unter dem max. Gewicht) Military Press
  • 3 x Perfect Push Up Burpees

Warum ich die Einheit so cool finde? Die Einheit macht mir einfach von vorne bis hinten super viel Spaß, da es genau mein Geschmack ist. Gerade am Ende im Finisher Ballistics mit schweren Presses vereint, ist eine super Kombi, um bei schweren Presses in einen guten Flow zu kommen. Handstand Pumps machen einfach super stark und verbessern TGU und Press noch mal um Welten.

Tim Holzäpfel RKC

Meine „Lieblingseinheit“ mit der Kettlebell: „ONE KETTLEBELL WORKOUT“

1.) WarmUp:

Seilspringen im Wechsel mit Mobility-Übungen 15 min

2.) Skill:

Handstand 10 min

3.) Strength – OK Push / UK Pull / Mobility: 15 min

  • Turkish Get Up 1/1
  • Single Leg Deadlift 5/5
  • Deep Lunge + OK Rotation 5/5

4.) Strength – OK Pull / UK Push / Mobility: 15 min

  • KB Bent Over Row 5/5
  • Airborne Lunge 5/5
  • Downward Dog – Cobra 5/5

5.) Finisher:

  • One Hand Swing 5 x 10/10 (EMOM = 5min)

6.) CoolDown:

  • „Breathing & Mobility“ 5 min

Ich finde das Workout so cool, weil ich dafür nur eine Kettlebell und ein Springseil (meine ständigen Begleiter 🙂 benötige. Perfekt, da ich dienstlich, nebenberuflich und privat viel unterwegs bin.

Wiktor Baranowski RKC

Mein Lieblingsworkout:

1. Warm-Up:

  • T-Spine Brigde 5x/Seite
  • Bottom Up Get Up 3x/Seite

2. Explosive:

  • je Arm 5x 5 Single Arm Swings

3. Strength:

  • Weighted Pull-Ups 3×5-8r
  • 2-Hand Front Squats 3×5-8r
  • Double Millitary Press 3×5-8r
  • 2-Hand Single Leg Deadlift je Bein 2×5-8r

Dieses Workout deckt alles Wesentliche ab, was man braucht, um kräftig beweglich und explosiv zu bleiben. Im Grunde klassisches Push-Pull Konzept, dass bei allen unseren Trainees kontinuierliche Fortschritte produziert.

Sascha Pospischil RKC

Simple not Easy.

Nach dem Erwärmungs-Flow:

1. Power (5 Min.):

  • Heavy Swing x 5

2. Kraft 1 (15 Min.):

  • Double Clean & Press x 3-5
  • Overhead Walks x 20m
  • Rainbow x 5/5

3. Kraft 2 (15 Min.):

  • Double Lunges (Koffergriff) x 8/8
  • Chin Up oder Commando Pull Up x 3-8
  • Couch Stretch x 1/1

4. Core (10 Min.):

  • Hollow Body holds x 30 Sek.
  • Bridge holds x 30 Sek.
  • Side lying windmill x 5/5

5. Finisher (5 Min.)

One Arm Swing x auf die Minute 10/10 (100)

Klassisches Push / Pull Workout, eingebettet in Swings.

Frank Delventhal RKC II

Multi disziplinäres Workout für Strongman

Da ich mich auf verschiedene Kraftakte vorbereite, brauche ich einige Übungen im Programm, die schlechter mit der Kettlebell zu trainieren sind. Griffarten wie der Pinch-Grip sind mit der Kettlebell nicht machbar, werden aber benötigt, wenn man Telefonbücher zerreißen möchte (bringt Spaß). Auf der andern Seite bringt die Kettlebell einen »General Purpose Strength« auf die ich nicht verzichten möchte. Persönlich bezeichne ich die Kraft, die ich mit der Kettlebell entwickle, als »Joker« da diese für alles andere im Leben eingesetzt werden kann.

1. Warm up:

Als Warm-up mache ich einen »5 Minute Movement Flow« (siehe genügend Artikel und Videos von Max Shank und dem Sebastian Müller). Dann wandere ich mit zwei Natursteinplatten im Pinch-Grip (Steinplatte wird zwischen Daumen und Fingern eingeklemmt), so lange ich kann. Da diese spezialisierte Form der Griffkraft nicht bei der Kettlebell gebraucht wird, kann ich hier an die Grenzen gehen, ohne die Sicherheit mit der Kettlebell zu beeinflussen.

2. Skill / Spezialisierung:

Als Spezialisierungs-Teil folgt das Heben von Natursteinen. Teilweise drücke ich diese über Kopf oder wandere damit herum. Zum Schluss rolle ich einen (noch) zu schweren Stein über den Boden. Das Ganze dauert ca. 15 Minuten inklusive kleiner Pausen. Generell komme ich dabei zwar ins Schwitzen, aber nie außer Atem. Wenn ich zu schnell atme, mache ich ein paar leichte Mobilisationsübungen. Zum Beispiel: Kreisende Bewegungen, von nach hinten lehnen (Brücke), bis nach vorne in den »Toe Touch« (mit den Fingern die Zehen bei gestreckten Beinen berühren). Das ist etwas, was ich eh immer machen muss, um die Beweglichkeit zu halten. Da es mich aber nicht körperlich anstrengt eignet sich das zum Verschnaufen. Warm? Geübt? Na dann kann es ja mit dem Training losgehen.

3. Kettlebell Komplex:

Ich trainiere, wie ich in die Sauna gehe, lieber kurz und knackig, als lang und lau. Daher gibt es dann Double Kettlebell Komplexe. Jedoch ohne Snatch, da ich den Double Snatch nicht leiden kann.

  • 5 Double Kettlebell Swings
  • 5 Double Kettlebell Cleans
  • 5 Double Kettlebell Press
  • 5 Double Kettlebell Squats (unten schön 1 bis 2 Sekunde halten, bevor es wieder hoch geht)
  • 1/1 Turkish Getup (1 links, 1 rechts)
  • 5 Thick Bar Deadlifts (rote Fat Gripz)

Je nachdem wie es mein Terminplan und meine Griffkraft zulassen, mache ich davon 3 oder sehr selten 4 Durchgänge. Die Deadlift mit der Fatbar saugen einen die Kraft regelrecht aus den Händen. Die erholen sich zwar gefühltermassen bei der Kettlebell, da hier der Griff nicht so dick ist, aber das ist halt nur »gefühlt«. Guck einfach, wie fit dein Griff noch ist. Wenn der unsicher wird, ist das Training halt vorbei, das ist nicht schlimm. Zwischen den Sets mache ich so lange Pause, bis meine Atmung wieder ruhig und kontrolliert ist.

4. Finisher:

Wenn noch Zeit ist mache ich »Skin the Cat« an Griffbällen (Baseball, der mit einer Schraube an einem hoch hängenden Seil befestigt ist), wobei ich bei jedem Versuch verschiedenen Zwischenräume zwischen den Fingern nutze. Ehrlich gesagt bin ich bei einigen nach der Vorerschöpfung nicht sehr stark. 😉 Wenn jeder Zwischenraum einmal trainiert wurde, kommt es zum Finisher. »Farmers Square Dance« Man nehme zwei Hanteln mit mindestens ½ Körpergewicht pro Seite. Dann gehe man eine Strecke rückwärts, drehe sich und gehe die Strecke links voran seitwärts zurück und mit der rechten Seite zurück, dann als »Belohnung« vorwärts zum Ausgangspunkt zurück. Ich würde gerne behaupten, dass ich das so lange mache, bis ich »fertig« bin, aber das ist dann schon nach einem Gang soweit.

Das ganze Programm hat einen sehr ausgeprägten Focus auf die Griffkraft, sorgt aber für einen guten Übertrag zu allem möglichen. Falls dir jetzt aufgeht, he da fehlen doch Pull-ups. Richtig …. die mache ich verteilt, ab und an über den Tag.

Sebastian Müller RKC Team Leader

Hier ist eine Einheit die 2012 fester Bestandteil meiner eigenen Vorbereitung zum RKC Workshop war.

1. TGU:

  • Turkish Get Up 1/1 x 3-5 Sätze

2. Zirkel: RKC Fokus (zwei Kugeln) 20kg-24kg Männer/12kg-16kg Frauen

  • Dbl Kreuzheben x 10
  • Dbl Press x 3-5
  • Dbl Clean x 5
  • Dbl Front Squat x 5
  • Dbl Swings x 10

Der Zirkel ist kein Komplex. Du solltest die Kettlebells zwischen jeder Übung kurz abstellen und die Spannung aus dem Körper nehmen oder eine kleine Mobilisationsübung ausführen. Das Ziel ist es, den Zirkel für 5 Runden in unter 25 Minuten, mit perfekter Bewegungsqualität, auszuführen.

3. Pull & Carrys

  • Klimmzug 80% x3
  • Farmers Walk (Körpergewicht) max. x3

Ich erwische mich immer wieder dabei, wie ich dieses Workout heraussuche und turne. Das Gefühl danach ist super, besonders wenn ich beim Zirkel unter 25 Minuten geblieben bin.

An dieser Stelle solltest du eine Idee davon haben, wie ein effektives Kettlebell Workout aussehen kann.

Wie du deinen eigenen Kettlebell Trainingsplan erstellst, hatte ich dir schon verraten. Wie du ohne Stress einen effektiven Kettlebell Trainingsplan für Zuhause erstellst.

Wenn du mehr zur Kettlebell erfahren möchtest, findest du hier das Wichtigste zum Kettlebell Training.

Wie siehts aus? Hast du ein Lieblings Workout mit der Kettlebell? Ja? Poste es in die Kommentare. Vielleicht bekommen wir noch ein paar Einheiten zusammen. 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedIn

   

Comments on this entry are closed.

  • Eyleen January 6, 2017, 1:04 pm

    Interessante Liste und tolle Inspiration! Vielen Dank Sebastian für die schöne Zusammenstellung. Am besten hat mir das Workout #8 von Nadine Reichenbach gefallen – 8 wie Endlosschleife, wie passend 😉
    Schade nur, dass ich mir unter einigen Begriffen wie ‘Rainbow’ nicht vorstellen kann. Vielleicht kannst du mit der Zeit mal ein Video verlinken.
    LG
    Eyleen

  • Conny January 7, 2017, 6:32 pm

    Eine interessante Zusammenstellung.

    Das Hasenherz von Pia kann ich nur empfehlen. Sehr anstrengend, sehr geil!
    Den Rest probiere ich nach und nach mal aus.

    I love Kettlebell 🙂

    • Sebastian Müller January 7, 2017, 6:47 pm

      Hi Conny,

      der Name ist Programm. 🙂 Du hattest ja schon das Vergnügen in Köln oder?

      Beste Grüße,
      Sebastian

  • Achim January 7, 2017, 9:06 pm

    Danke Sebastian für diesen Artikel !!
    Wirklich sehr inspirierend.
    Dank auch an alle TrainerInnen, die einen Beitrag dazu gegeben haben !

    Echt interessant.
    Und erstaunlich, diese Vielfalt; (und auch wie viel Inhalt manche in nur eine Einheit packen).

    • Sebastian Müller January 9, 2017, 9:59 am

      Hey Achim,

      vielen Dank für dein Feedback.

      Ich lasse mich extrem von solchen Beiträgen motivieren. Daher bin ich froh, selbst einen dieser Art auf meinem Blog zu haben. 🙂

      Und wie du es schreibst, es ist spannend zu sehen, wie die anderen ihr Training mit der Kettlebell so aufziehen.

      Beste Grüße,
      Sebastian

  • Christian January 8, 2017, 8:10 pm

    Sehr Coole Workouts!
    Klasse Arbeit!
    Ehrlich gesagt kann man sich da gar nicht entscheiden was einen Favoriten angeht.
    Auf jeden Fall werde ich darauf zurückgreifen und mir Inspiration holen.

    Die Nr. 8 wird auf jeden Fall getestet und deins, Sebastian, klingt auch sehr gut für meine Home Sessions.

    Lg aus Rudolstadt

    • Sebastian Müller January 9, 2017, 10:00 am

      Hey Christian,

      ja, die Auswahl ist hart. Am besten alle erst einmal ausprobieren und dann entscheiden. 🙂 Mein Favorit ist #3 von Chris.

      Beste Grüße,
      Sebastian

  • Groucho September 11, 2017, 2:41 pm

    Hallo,

    warum haben die meisten keine Klimmzüge dabei?

    Gruß

    • Sebastian Müller September 11, 2017, 2:53 pm

      Hi Groucho,

      10 von den 15 Workouts haben eine Variante für den Oberkörper Zug mit drin. Die meisten Varianten davon sind Übungen für den vertikalen Zug. Bei den anderen Workouts liegt der Fokus eher auf einer Handvoll eher rein kettlebelllastigerer Übungen. Ich weiß auf jeden Fall, dass jeder der Trainer Klimmzugvarianten im eigenen Training hat. Nur halt nicht in jedem Workout.

      Beste Grüße,
      Sebastian

  • micha October 17, 2017, 1:53 pm

    Wow,
    vielen dank für diese top Trainings Motivation Sebastian !
    Ich war allerdings nur bis ca zur Hälfte gekommen und musste dann mal selbst was davon praktisch ausprobieren 🙂
    Ich mache selbst gerne KB Farmers Walk Übungen, aber auf einer Treppe, und mit einem Mini Band noch an den Sprungelenken, Front Squats, Deadlifts und in letzter Zeit auch mal ganz gerne Goblet Squats, Einarm und Beidhändige Swings, sowie seit ganz kurzem auch mal Windmiles…und / oder ich konzentriere mich ehrlich gesagt eher darauf was ich weniger gut kann und versuche dann darin besser zu werden.
    Bomben, hammer, mega, grannaten lieben Dank für diese top Trainings Motivation hier !!!
    Michael

    • Sebastian Müller October 17, 2017, 3:16 pm

      Hey Micha,

      das klingt doch super! Mit den genannten Übungen bist du extrem gut dabei.

      Und gern. 🙂 Freut mich, dass dir die Artikel gefallen.

      Beste Grüße,
      Sebastian

      • micha October 17, 2017, 4:19 pm

        danke Dir Sebastian,

        plus so paar Cleans und Presses natürlich noch, am besten in Kombi mit Ausfallschritt Squats mag ich auch sehr gerne.

        Aber Motivation ist alles, und sich selbst mal wieder den entscheidenen Kick eben so zu geben, wieder neu anzufangen, oder aber mal was total anderes im Training zu machen und hier sind Deine Beiträge doch sehr hilfreich, sowie die Deiner vorgestellten oberhammer mega top Trainer / innen.
        Greets
        Micha

        • Sebastian Müller October 17, 2017, 5:24 pm

          Yeah Micha! Clean & Press gehen immer. 🙂

          Freut mich, dass dir die Workouts gefallen!

          Grüße,
          Sebastian