≡ Menu

Der Kettlebell Swing ist perfekt dazu geeignet deine Power und Explosivität zu verbessern, Kraft aufzubauen, Muskulatur zu entwickeln oder deine Ausdauer zu steigern.

Wie du den Kettlebell Swing effektiv im Training einsetzen kannst, ist daher eine der häufigsten Fragen im Bezug des Kettlebell Training.

Um die Antwort zu verstehen, musst du zuerst wissen worum es beim Swing geht.

Nein – Es geht nicht um die Kettlebell.

Schaust du auf die Bewegung des Swing geht es um diese Punkte:

  • Maximales Beugen in der Hüfte
  • Maximale und explosive Hüftstreckung
  • Maximale Körperspannung (am obersten Punkt)
  • Reflexartige Aktivierung der rumpfstabilisierenden Muskulatur (in der Abwärtsbewegung)
  • Permanente Schultergelenksstabilisation während der gesamten Bewegung

Die Kettlebell ist nur das Werkzeug.

Hast du den Kettlebell Swing gerade erst gelernt, läuft diese Übung unter Skill-Training.

Das bedeutet, dass du die Bewegung erst einmal üben darfst. Training kommt später. Wenn du nicht mehr darüber nachdenken musst, auf was du bei der Bewegung alles zu achten hast. Wenn sie in Fleisch und Blut übergegangen ist.

Aber keine Panik. Du wirst feststellen, dass üben mit der Kettlebell auch einen Trainingseffekt auslösen wird. Das erkennst du spätestens am Muskelkater in den folgenden Tagen deiner Übungseinheit.

Die ersten drei Monate startest du immer mit dem Kettlebell Swing und führst fünf bis maximal zehn Wiederholungen aus. Den nächsten Satz solltest du erst beginnen, wenn du dich bereit für die nächsten fünf bis zehn Wiederholungen fühlst.

Du wirst spüren, wenn du bereit für „richtiges“ Training oder ein knackiges Workout mit dem Kettlebell Swing bist.

Hier sind 5 effektive Varianten fürs Training: [den Rest auch noch lesen…]

{ 10 Kommentare }

Tacfit Clubbell Athletic - kleinIch bin wieder ein Schüler.

Dank dem Tribe Clubbell Athletic von Tacfit befinde ich mich am Anfang einer neuen Reise.

Die Keulen kenne ich schon lange. Bisher hatte ich mich jedoch nicht heran getraut.

Einen Tag nach meiner HKC Ausbildung 2011 war ich Teilnehmer bei einem Clubbell Seminar. Es ging um leichte Mobilisationsübungen mit leichten Keulen.

Weiter unten findest du ein Video aus der Zeit. Hier geht es jedoch um schwere Keulen. Keulen fürs Kraft- und Konditionstraining.

Vor zwei Wochen habe ich mich auf den Weg gemacht. Fündig wurde ich bei Sebastian von puremovements.de aus Hamburg. Er teilte Anfang des Jahres ein Video einer Tacfit Einheit mit Clubbells auf Facebook. Daraufhin schrieb ich ihn an und wir vereinbarten ein gemeinsames Wochenende mit Keulen und guten Gesprächen übers Training.

Es stellte sich heraus, dass wir die selben Wurzeln haben. Wir lasen die Artikel der selben Trainer und starteten unsere Trainerlaufbahn zu dieser Zeit.

Warum möchte ich ein Schüler sein? 

Leben heißt Veränderung.

Beklagen kann ich mich in dieser Hinsicht zwar nicht aber ich hatte das Gefühl es war wieder an der Zeit. Zeit eigene Veränderungen einzuleiten. Vor allem beim Training. Ein Durst nach neuem Wissen. Und das bekommst du nur, wenn du dich in die Position eines Schülers begibst.

Ich liebe es Wissen weiterzugeben. Ich liebe es jedoch noch mehr Wissen aufzusaugen.

“Das ganze Leben des Menschen ist eine Schule” – Sebastian Kneipp

So gesehen hast du gar keine Wahl. Du bist immer Schüler. Es ist aber hilfreich es dir bewusst zu machen.

Hier sind 5 gute Gründe ein Schüler zu sein: [den Rest auch noch lesen…]

{ 18 Kommentare }

Dieser Gastartikel über die Kettlebell Windmill kommt von Pia Scherenberger.

Pia ist RKC Teamleader und der Kopf von Kettlebell Rheinland. In diesem Artikel (und Video) erklärt sie dir was du über die Windmühle mit Kettlebell wissen musst. Viel Spaß beim Lesen.

Ich kenne keine Kettlebell Übung die du durch die Suche bei Google oder durch ein Tutorial Video sicher erlernen kannst.

Kettlebell Training heißt immer Ganzkörpertraining und das bedeutet, die Bewegungsabläufe sind immer komplex. Jede der Grundübungen bedarf vieler Punkte die es zu berücksichtigen gilt und eine saubere Technik ist ausschlaggebend für deinen Erfolg.

Deshalb mein vorangestellter Hinweis, bevor ich näher auf die fortgeschrittene Übung Windmühle eingehe, suche dir immer einen kompetenten Trainer der dich von Anfang an korrigieren kann. Nix ist ärgerlicher wie ein falsch einstudierter Bewegungsablauf.

Wo du die besten Kettlebell Experten in Deutschland findest ist ganz einfach: bei der RKC „school of strength“, der ältesten Kettlebell Schule mit sehr hohem Ausbildungsstandart und Prinzipien… das darfst du dann auch gerne googlen. 😉

Die Kettlebell Windmühle

Die Windmühle ist wie schon erwähnt eine fortgeschrittene Übung und setzt einige Anforderungen und bekannte Bewegungsmuster voraus. Solltest du beispielsweise nicht in der Lage sein eine Kettlebell über Kopf (Lockout Position) mit gestrecktem Ellenbogen, geradem Handgelenk und die Kugel dauerhaft im Lot zu kontrollieren, dann übe erst einmal daran.

Mit einer oder zwei Kugeln über Kopf zu laufen (Over Head-Walk) sind absolute Grundübungen und sollten regelmäßig auf deinem Trainingsplan stehen. Nur wer sich sicher und stabil mit einer schweren Kugel über Kopf bewegen kann, kann sie auch pressen, stoßen (Push Press/Jerk), damit aufstehen (TGU) oder eben eine Windmühle ausführen.

Gelingt es dir nicht, ist meist nicht die Kraft dein Problem, sondern fehlende Mobilität. [den Rest auch noch lesen…]

{ 7 Kommentare }

Verantwortung übernehmenWenn du in meinem Gym das erste Mal die Trainingsfläche betrittst, ist es so als ob du gerade aus der Dusche kommst und es an der Haustür klingelt.

Das kennst du bestimmt. Du schnappst dir schnell ein Handtuch, um irgendwie deinen Körper zu bedecken und öffnest die Tür nur einen klitzekleinen Spalt.

Eine blöde Situation, die dich kalt erwischt. Du überlegst die ganze Zeit hin und her, ob du öffnen solltest oder das Klingeln einfach ignorierst.

Du fragst dich was das mit dem Training in meinem Gym zu tun hat?

Wenn ich Sportler bitte ihre Schuhe auszuziehen, ist es als ob ich die Tür aufschlage und ihnen ihr Handtuch wegziehe.

Schockierte Blicke. Du würdest es nicht glauben. Es liegt sofort Spannung in der Luft und der „Kampf oder Flucht Modus“ setzt ein.

Keine Ahnung was die Leute mit ihren Schuhen und nackten Füßen haben.

Danach folgt eine kurze Informationsveranstaltung meinerseits darüber warum wir ohne Schuhe trainieren.

Im Anschluss gibt es weitere kleine Schockmomente. Selfies sind nicht möglich, weil die Spiegel fehlen und Handschuhe sind auch nicht erlaubt. Bei uns ist alles ein wenig anders. Doch am Ende sind immer alle glücklich.

Warum trainieren wir barfuß? [den Rest auch noch lesen…]

{ 24 Kommentare }

Fitness TippsWenn du heute dein 20-jähriges Ich treffen würdest, was würdest du ihm empfehlen, damit er oder sie den gleichen Erfolg hat, den du heute hast, aber in der Hälfte der Zeit.

Diese Frage stellt Thaddaeus Koroma seinen Interviewgästen auf Youtube. Ich bin zufällig über ihn gestolpert, als ich ein Interview mit ihm im Podcast von Laura Seiler hörte.

Nachdem ich mir alle Clips von ihm angehört habe, dachte ich so, dass du diese Frage auch gut auf Trainingserfolg anwenden kannst.

Ich finde die Antworten spannend und der Wert ist extrem hoch.

Also, stell dir vor du triffst dein 20-jähriges Ich und hast 5 Minuten Zeit deine 3 besten Fitness Tipps zu geben, aus all den Erfahrungen und den Fehlern die du in der Vergangenheit gemacht hast. Wie würdest du antworten?

Hier sind meine Fitness Tipps an mein jüngeres Ich:

#1 Fokussiere dich auf Performance nicht auf dein Spiegelbild
#2 Beginne sofort damit bei Trainern oder Athleten zu lernen, die schon erreicht haben was du möchtest
#3 Teile dein Wissen

Fokussiere dich auf Performance nicht auf dein Spiegelbild [den Rest auch noch lesen…]

{ 30 Kommentare }